Skip to main content

Gartenpumpe anschließen: Darauf kommt es an

Gartenpumpe mit Druckschalter – likeEine Gartenpumpe ist eine praktische Sache. Schweißtreibende Arbeiten wie Rasen bewässern, Blumen gießen und Reinigungsarbeiten im heimischen Garten kannst du bequem ohne eigene Muskelkraft bewältigen. Du musst einfach eine Gartenpumpe anschließen und los geht’s. Es sind jedoch noch ein paar Punkte für den Aufbau, den Anschluss und die Inbetriebnahme zu beachten.

Hier erfährst du wie es geht!


Welche Gartenpumpen gibt es?

Im Fachhandel gibt es zwei verschiedene Pumpen-Systeme. Es wird zwischen

  • Tauchpumpen
  • und Saugpumpen

unterschieden.
Die Funktionsweise dieser beiden Systeme unterscheiden sich natürlich. Die Größe der Anschlüsse bei beiden System ist standardmäßig auf 1 Zoll festgelegt. Du hast unter Umständen die Möglichkeit den Leitungsdurchmesser zu reduzieren. Dabei ist es wichtig beim Gartenpumpe anschließen darauf zu achten, dass dieser nicht kleiner als ¾ Zoll gewählt wird. Falls du diese Warnung missachtest, kann das dazu führen, dass zu viel Gegendruck aufgebaut wird und die Pumpe somit zu wenig fördert.

Gartenpumpen vergleichen


So funktioniert eine Tauchpumpe

T.I.P. 30111 Gartenpumpe Edelstahl GP 3000 Inox im EinsatzWenn du mit einer Tauchpumpe Wasser fördern willst, musst du die Pumpe in das Wasser stellen. Durch Verdrängung wird das kühle Nasse dann an die Oberfläche gefördert. Es kann dann ganz normal für diverse Gartenarbeiten verwendet werden. Bei einer Tauchpumpe gibt es im Gegensatz zur Saugpumpe nur eine Förderleitung.


So funktioniert eine Saugpumpe

Im Vergleich zur Tauchpumpe besitzt die Saugpumpe zwei Leitungen – eine Saugleitung und eine Förderleitung und steht nicht im Wasser. Auf diese Weise kannst du einen Höhenunterschied auf der Saugseite von bis zu 8 Metern überwinden. Bei Saugpumpen ist prinzipiell auf eine korrekte Ansaugung zu achten, damit keine Kavitation auftritt.


Los geht´s!

Gartenpumpe anschließen: Richtigen Platz wählen

Du kannst eine Gartenpumpe nicht an jeden beliebigen Ort aufstellen. Es ist ganz wichtig, dass du hierbei die Angaben in der Bedienungsanleitung der erworbenen Gartenpumpe beachtest.

In der Regel solltest du auf Folgendes achten:

  • trockener, vor ungünstigen Umwelteinflüssen geschützter Standort
  • fester Untergrund, sodass die Gartenpumpe einen festen Stand hat
  • nicht unter Einfluss von hoher Luftfeuchtigkeit betreiben
  • auf gute Belüftung achten (mindestens 5 cm Abstand zu Wänden gewährleisten)
  • Schmutzeinwirkung vermeiden

Sind diese Bedingungen gegeben, dann hast du einen brauchbaren Standort gefunden. Jetzt muss die Wasserpumpe ordnungsgemäß angeschlossen werden.


So kannst du die Gartenpumpe anschließen

Anschluss an die Saugseite

Gartenpumpe anschließen: Saugschlauch

Gartenpumpe anschließen: Saugschlauch mit Siebfilter

Es ist wichtig, dass du bei der Verwendung der Saugseite einen Saugschlauch wählst, der mit einem Rücklaufschutz ausgestattet ist. Dieser sorgt dafür, dass du beim neuerlichen Betreiben der Gartenpumpe nicht warten musst, bis das Wasser gefördert wird und vor allem schützt es die Pumpe in der Anlaufphase vor Kavitation.

Wir empfehlen daher den Einhell Saugschlauch, der bereits standardmäßig mit einem Messing-Ansaugkorb (Filtersieb) und einem Rückschlagventil (alles aus hochwertigem Messing) ausgestattet ist.

Durch den Rücklaufschutz wird verhindert, dass das Wasser aus dem Schlauch zurückläuft. Das könnte zu Kavitation oder dem Heißlaufen des Motors führen.

Folgende Schritte musst du durchführen:

  • Saugschlauch mit Saugseite koppeln
  • Anschrauben, so dass dieser luftdicht verschlossen ist
  • Saugschlauch zusätzlich befestigen, wenn das Wasser mehr als 4 Meter Höhenunterschied zu überwinden hat (z.B. an einem Pflock festbinden)

Du solltest dringend darauf achten, dass du keine Stecksysteme für die Wasserschläuche verwendest. Mit diesen Systemen ist das Ansaugen von Luft wahrscheinlicher.

Achte beim Anschließen außerdem unbedingt auf korrekten Sitz der Dichtung.

Für absolute Dichtheit des Systems empfehlen wir die Verwendung von Teflon für den Anschluss der Schläuche.

Wir empfehlen den Saugschlauch vorzufüllen, damit unnötige Kavitation beim ersten Anlaufen der Pumpe vermieden wird. Halte dazu das Ende des Saugschlauches mit dem Vorfilter in Wasser und gieße auf der Gegenseite Wasser in den Schlauch und zwar kurz bevor der Saugschlauch an der Pumpe angeschlossen wird.


Hier nochmal in Video-Form wie ein Saugschlauch anzuschließen ist:


Anschluss an die Druckseite

Beim Anschluss an die Druckseite hast du oftmals die Möglichkeit 2 Schläuche mit Stecksystem parallel anzuschließen. Wenn du nur einen der beiden Anschlüsse verwendest, muss der andere mit einer Verschlusskappe abgedeckt werden – alternativ können natürlich beide Druckanschlüsse verwendet werden.

Wasserschlauch-Stecksysteme mit folgenden Durchmessern können an das 1 Zoll-Gewinde angeschlossen werden:

  • ¾ Zoll (19 mm)
  • 5/8 Zoll (16 mm)
  • ½ Zoll (13 mm)

Für einen optimalen Druck und eine ideale Förderwirkung wird i.d.R. die Verwendung von Schläuchen mit ¾ Zoll Durchmesser empfohlen. Dies hängt jedoch von der Fördermenge ab. Daher sollten die Herstellerangaben hierzu beachtet werden.


Elektrischer Anschluss

Gartenpumpe elektrisch anschließenWas ist beim elektrischen Anschluss der Gartenpumpe zu beachten? Elektrizität und Wasser vertragen sich bekanntermaßen nicht besonders gut und können gefährlich sein! Achten Sie daher auf einen trocken Anschluss und verwenden Sie lediglich Komponenten die für Outdoor geeignet sind. Dies betrifft unter anderem die Kabel und die Außensteckdosen.

Zu beachten ist außerdem, dass im Garten Fehlerstrom-Schutzschalter (FI-Schalter) vorgeschrieben sind. Damit wird vermieden, dass defekte Elektrogeräte Menschenleben gefährden.

Inbetriebnahme

Bevor die Pumpe einschaltest ist es sehr wichtig, dass diese vorher noch mit Wasser befüllt wird. Suche dazu die Einfüllöffnung an der Pumpe. Die Befüllung sollte möglichst vollständig stattfinden.

Ist der Saug- und Druckschlauch korrekt angeschlossen, und die Pumpe befüllt, kannst du die Pumpe starten. Dabei sollte die Pumpe im Betrieb relativ ruhig arbeiten. Hörst du starke Geräusch, könnte das ein Anzeichen für Kavitation sein. Dann solltest du nochmal obige Punkte überprüfen. Achte darauf, dass der Saugschlauch knickfrei verlegt ist und der Höhenunterschied maximal acht Meter beträgt.


Auch das Produktvideo von Güde zeigt nochmal recht schön, worauf beim Anschließen der Gartenpumpe zu achten ist:


Zusammenfassung

Es ist kein Hexenwerk, wenn du eine Gartenpumpe anschließen willst. Du kannst eine Tauchpumpe oder eine Saugpumpe verwenden. Die Anschlüsse sind mit 1 Zoll (auf Druck- und Saugseite) standardisiert. An der Saugseite darfst du nur einen vakuumfesten Wasserschlauch verwenden und keine Stecksysteme. An der Druckseite kannst du Stecksysteme mit einem Durchmesser von ¾, ½ oder 5/8 Zoll anbringen.

Es ist sinnvoll, dass du im Voraus die Betriebsanleitung eingehend durchließt.

Noch ein letzter Tipp: Denke daran bei drohendem Frost rechtzeitig die Pumpe zu entleeren! Ansonsten drohen Frostschäden. Dies kommt bei den meisen Gartenpumpen einem Totalschaden gleich. Zudem sollte die Pumpe an einem frostsicheren Ort aufbewahrt werden.

Mehr über unseren Gartenpumpen Test erfährst du hier.


Hat dir der Artikel geholfen? Oder hast du noch Fragen?

Schreib uns doch unten einen Kommentar! Wir werden dir in Kürze antworten.


Gartenpumpen im Überblick